Gewitter bringt Kaymer aus dem Tritt

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer hat bei der US PGA Championship in Springfield/New Jersey entscheidend an Boden verloren.

Der 31-Jährige aus Mettmann blieb auf der dritten Runde des letzten Majorturniers des Jahres mit einer 71 einen Schlag über Par und rutschte mit insgesamt 206 Schlägen vom sechsten auf einen geteilten 15. Platz ab.

Am Samstag waren Kaymer und Co. von einem schweren Gewitter ausgebremst worden.

Nach langem Warten wurde der Spielbetrieb gegen 20.15 Uhr MESZ komplett eingestellt und die dritte Runde am Sonntag fortgesetzt. Trotz der Wetterkapriolen soll das Turnier mit einer weiteren Runde am Sonntag beendet werden.

Mit sieben Schlägen vor Kaymer führt der US-Amerikaner Jimmy Walker (199), der auf der dritten Runde eine 68 spielte, vor dem Titelverteidiger und Weltranglistenersten Jason Day aus Australien (200).