Gelungene Regenschlacht für die VLN-Nordlichter MPB

Zweiter Platz für MPB beim 6-Stunden-Ruhr-Pokal-Rennen: Der zweite VLN-Auftritt für das einzige Team aus Hamburg bedeutete gleichzeitig auch die Team-Premiere für Fahrer Nico Monien und Florian Gruber, die mit dem Stamm-Piloten Matias Henkola ein perfektes Trio bildeten. Das Fahrerteam erkämpfte sich dabei nicht nur einen verdienten zweiten Platz in der Cup5-Klasse, sondern auch einen guten 23. Platz im Gesamtfeld

Der Himmel zeigte bereits am Samstagvormittag eine dramatische Melange aus blau und grau und die Streckenposten diverse Male Doppelgelb wegen Regen. Ein schlechtes Omen für so manches Team – wie sich nach Rennstart auf der Nordschleife schnell herausstellen sollte. Das Wetter schlug typische Nürburgring-Kapriolen und viele Team-Chefs setzten beim Reifen-Roulette auf die falschen Pneus. Entsprechend hoch waren unfallbedingte Ausfälle.

MPB machte alles richtig und setzte mit Weitsicht und dem richtigen Riecher für Regen auf die Nummer Sicher und meist auf Intermediates. „Als Hamburger Team hat man möglicherweise eine besondere Nase für schlechtes Wetter. Das hat uns bei unserem zweiten Nordschleifeneinsatz ein großes Stück nach vorn und den zweiten Platz gebracht. Für viele Teams war der Regen extrem ärgerlich und jeder Unfall ist ein Unfall zu viel. Wir drücken allen VLN-Kollegen, die heute nicht ganz so viel Glück hatten, die Daumen, dass die Autos schnell wieder flott werden. In drei Wochen geht es weiter,“ verrät Team-Chef Per Baar.

Der vermeintliche Motorsport-Neuling mit der Startnummer 686, ist eigentlich gar keiner. Die Mannschaft um Teamchef Baar und Teammanager Niclas Königbauer hat bereits langjährige Erfahrung im Formel-Sport gesammelt. Hinterm Volant waren für MPB diesmal der 35 Jahre alte Finne Matias Henkola, sowie das erste Mal der Formel-3-Pilot Nico Monien (24) und der erfahrene GT3-Fahrer Florian Gruber (29). Das MPB RACING TEAM ist am 13. September beim 8. VLN-Lauf wieder im Einsatz.