Februar 2016




Apple im Streit um iPhone-Entschlüsselung gesprächsbereit

Apple streitet mit FBI um Herausgabe von DatenIm Streit um die Entschlüsselung eines iPhones hat Apple dem US-Kongress Gesprächsbereitschaft signalisiert. Die Entscheidung, ob der US-Konzern das Smartphone eines Attentäters für das FBI knacken müsse, „sollte von Ihnen als Volksvertreter getroffen werden, und nicht von einer Anordnung, die sich auf ein 220 Jahre altes Statut gründet“, heißt es in einer Aussage-Notiz von Apple-Chefjurist Bruce Sewell für eine für Dienstag angesetzte Parlamentsanhörung.



VW-Chef Müller will Abgas-Skandal 2016 überwinden

VW kann die Kosten des Abgas-Skandals noch nicht absehenVolkswagen-Chef Matthias Müller will den Abgas-Skandal im laufenden Jahr überwinden: 2016 sei das Jahr, in dem VW die Probleme mit den Dieselmotoren für die Kunden lösen und die Konzerngruppe auf die Zukunft ausrichten wolle, sagte er laut Redetext am Montagabend in Genf. Die Zukunft gelinge aber nur, „wenn wir zugleich aus den Fehlern der Vergangenheit lernen“. In der Schweizer Stadt beginnt am Dienstag der Genfer Auto-Salon.




Argentinien einigt sich im Schuldenstreit mit US-Hedgefonds

Argentinien einigt sich mit US-HedgefondsNach jahrelangem Tauziehen hat Argentiniens Regierung den Schuldenstreit mit mehreren US-Hedgefonds beigelegt. Buenos Aires sei bereit, NML Capital, Aurelius und zwei anderen Fonds 4,65 Milliarden Dollar (4,25 Milliarden Euro) zu zahlen, teilte der Vermittler Daniel Pollack am Montag in New York mit. Das sind 75 Prozent der ursprünglich von den Fonds geforderten Summe.